68. Jahrgang

Auktionsberichte

Einmaliges Angebot Zonen-Ausgaben 1945-1949


16.07.2017 | MAINZ Aufgeteilt in 1800 Positionen wird auf der 174. Loth-Auktion am 4. und 5. August 2017 der erste Teil eines bemer­kens­werten Händlerbestandes der deut­schen Zonenausgaben von 1945 bis 1949 in ei­nem Sonderteil angeboten.


Ne­ben einer großen Zahl von besseren Aus­gaben sind auch viele Besonderheiten wie un- oder teilgezähnte Marken, Zusam­men­drucke, Hausauftragsnummern, Drucker­zeichen, Druck­daten, Bogennummern, Ab­arten, Platten­fehl­er oder komplette Bogen enthalten. Bei der ebenfalls eingeschlossenen Bogen­samm­lung der AM-Post handelt es sich wohl um den weltweit umfangreichsten, noch exis­tierenden Bestand - es sind praktisch alle Spitzenwerte mit vielen Farben, Zähnungs­varianten und Typen vorhanden. Das in die­ser Form sicherlich einmalige Material wird teils einzeln, teils aber auch in klei­ne­ren bis größeren Händ­lerlots offeriert, wo­bei die Ausrufpreise generell sehr moderat gestaltet sind.

Beachtung verdient außerdem eine schöne Altdeutschland-Abteilung mit u.a. etlichen Bayern Einsern in teils exzeptioneller Er­haltung (u.a. MiNr. 1 I mit doppelten Tren­nungslinien) und einem ungebrauchten Sachsen-Dreier. Im Übersee-Teil warten ei­nige seltene Mauritius-Marken mit u.a. den MiNrn. 3 und 4 in verschiedenen Aus­füh­rungen auf neue Besitzer.

Möglicherweise ein Unikat ist ein Vineta-Pro­visorium des Deutschen Reiches auf Drucksachenschleife mit der dazu gehörenden postamtlichen "Ersatz-Drucksachen­schleife“. Die Original-Drucksachenschleife wurde vom Zustellpostamt in Berlin zur Klärung der Frankatur zurückbehalten und dem Empfänger mit einer vom Marine-Postbureau neu ausgefertigten Schleife ausgeliefert. "Die zusammengehörenden Schlei­f­en sind eine extrem seltene philatelistische Rarirät 1. Ranges“, schreibt Alt-Meister Hans Bothe in seinem Attest vom 15. Januar 1981. "Es handelt sich bei den zusammengehörenden Schleifen um Exem­plare in allerfeinster und feh­lerfreier Er­haltung. Diese Bedarfs­stücke stellen für eine Samm­lung Deutsches Reich die absolute 'Krö­nung’ dar.“ Diese Kom­bina­tion startet mit 15 000 Euro.

Ein Blick lohnt sich auch auf das Münz-Angebot: über 400 Lose mit et­lichen Gold­stücken, da­bei auch eine schöne Partie Kaiserreich, Kolo­nien und Weimar mit u.a. vier Stück 5 Reichs­mark Goethe (1932 "D", "E", "F" und "G", Jäger-Nummer 351, Ausrufe zwischen 1500 und 2000 Euro). Bei der Bundesrepublik Deutsch­land finden sich das äu­ßerst seltene 2-Pfennig-Stück von 1967 "G" magnetisch (im kompletten Kursmünzensatz
zu 1200 Euro) und die ersten 5-DM-Ge­denk­münzen komplett in Polierter Platte (3000 Euro).


» www.lothauktionen.de

» Zurück zur übersicht
 « | | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | | » 

Auktionskalender

DatumAuktion
12.12.2017 241. Hans-Mohrmann-Auktion
[mehr]



Veranstaltungskalender

DatumVeranstaltung
12.12.2017 Tausch
71065 Sindelfingen/Haus der Donauschwaben, ... [mehr]
12.12.2017 Vereins­abend
98617 Meiningen/Grie­chisches Restaurant ... [mehr]
13.12.2017 Tausch
70186 Stuttgart-Gablenberg/Muse-O, ... [mehr]
13.12.2017 Tausch­treffen
53721 Siegburg/Res­taurant "KUBANA", ... [mehr]
14.12.2017 Phila-Stamm­tisch - Vortrag
42859 Remscheid/Bür­gerhaus Süd, ... [mehr]