68. Jahrgang

Auktionsberichte

Global Philatelic Network Raritäten-Auktion in New York: Spitzenergebnisse vor erlesenem, internationalem Publikum


14.07.2016 | Eigentlich sollten die 117 Lose der Raritäten-Auktion sowie die 96 ausgewählten Lose der "Sammlung Erevan" mit Preziosen der Vereinigten Staaten und Konföderierten Staaten in zwei Stunden versteigert werden. Aber es dauerte deutlich länger, denn im mit Bietern aus aller Welt voll besetzten Auktionssaal des Jacob K. Javits Convention Center gaben am 3. Juni 2016 die zahlreichen Kommissionäre, Telefon- und Inter­net­bieter sowie natürlich die vor Ort anwesenden Sammler und Käufer den Takt an. Es wurde eine wahrlich denkwürdige Auktion, die als Mei­len­stein in die Geschichte der Auktionshäuser des Global Philatelic Net­work - H.R. Harmer, Heinrich Köhler, Corinphila und John Bull - einging.


Die Raritätenauktion - ein "Auftakt" nach Maß

Bereits der erste Teil der Raritäten­auk­tion mit philatelistischen Kostbar­keiten und herausragender Postge­schichte aus aller Welt setzte Maßstäbe. Heftige Bietergefechte und beeindruckende Steigerungsraten bis in schwindelerregende Höhen begleiteten zahlreiche der ausgerufenen Lose, von denen hier nur einige beispielhaft aufgeführt werden sollen. Eine 10-Pf-Mar­ke Deutsche Post in China mit Fehl­aufdruck "5fP" (MiNr. 4 II) auf Ansichts­karte nach Stutt­gart wurde bei sagenhaften 47 500 (40 000) US Dollar zugeschlagen. Der einzig bekannte postfrische Eckrand­block der 10c-Marke in karmin der Spa­nischen Philippinen wurde von 9 000 auf 17 000 US Dollar gesteigert.

Sensationell auch die Entwicklung des 10c. Postmaster's Provisional von Ma­rion (Virginia) auf Brief nach Kingston (Tennesse), das bereits im Vorfeld als eines der Highlights der Auktion ge­han­delt wurde. Nur sieben dieser Mar­ken sind auf Brief bekannt. Bei einem Startpreis von 15 000 US Dollar fiel der Hammer am Ende bei sensationellen 50 000 US Dollar. Eines der wohl spektakulärsten Gefechte bot sich dem Be­trachter bei der sensationellen Karte der Polarpostexpedition "Gauss" zum Südpol. Mit 1000 US Dollar ausgerufen, verfolg­te der Saal gebannt, wie das Stück nach heftigem Bie­terwettstreit letztlich bei unglaublichen 17 000 US Dollar zugeschlagen wur­de.

Die "Sammlung Erevan": Highlights der USA-Philatelie

Kaum war die erste Teil­auk­tion zur Hälfte vorbei, füllte sich der Saal von Minute zu Minute. Alle warteten auf die Versteigerung der erstmals angebotenen Stücke aus der Erivan-Sammlung des weltweit bekannten Philatelisten Erivan Haub. Dieser war mit seiner Frau Helga, aber auch mit seinen drei Söhnen, zwei Schwieger­töch­tern und Enkeln persönlich vertreten, und die Familie verfolgte fasziniert, was Auk­tionator Dieter Michelson dem Publi­kum beredt und stets unterhaltsam zu offerieren hatte. Die hervorragende Stimmung griff über und riss so manchen Bieter derart mit, dass einzelne Lose zum Vielfachen des Ausrufes erst nach heftigen Bieterge­fech­ten den Zuschlag fanden. David Feldman (Schweiz), Charles F. Schreve und Scott Trepel (Fa. Robert A. Siegel), aber auch Auktio­natoren­le­gende Hartmut C. Schwenn, der in den 1960er Jahren wohl das weltweit größte Auktions­imperium aufgebaut hat­te, verfolgten aufmerksam die Versteige­rung und de­ren teils exorbitante Er­geb­nisse. Kaum ein Los blieb unverkauft!

Den Top-Zuschlag erhielt ein höchst seltener und außergewöhnlich schöner "Nancy Cancel" aus Water­bury aus dem Jahr 1866. Diese früheste bekannte Ver­wendung dieses Stem­pels, der nur für sehr kurze Zeit in Verwen­dung war und nur in wenigen Exem­plaren bekannt ist, startete bei 15 000 US Dollar und erzielte einen Zuschlag von sagenhaften 85 000 US Dollar! Ei­ne sensationelle Steigerung konnte auch ein außergewöhnlicher Brief des US-Postamtes in China mit schöner Bunt­frankatur der 6-Cent- und 8-Cent-Mar­ke verbuchen. Der Brief verfünffachte seinen Ausruf von 7500 US Dollar auf beeindruckende 37 500 US Dollar. Ähn­lich verhielt es sich bei einem traumhaften Brief der Western Express Company von 1861 mit 2-$-Pony-Express-Marke auf 10-Cent-Ganzsachenumschlag nach New York. Dieser Beleg wurde bei einem Startpreis von 10 000 US Dollar ebenfalls erst bei 37 500 US Dollar ei­nem glücklichen Bieter zugeschlagen.

Alle Ergebnisse der Auktion sind online verfügbar unter www.hrharmer.com.


Bildbeschreibung: Stieg auf 85 000 US Dollar: "Fancy Cancel" aus Waterbury.

» www.hrharmer.com

» Zurück zur übersicht
 « | | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | | » 

Auktionskalender

DatumAuktion
20.11.2017
bis
22.11.2017
Schlegel-Jubiläumsauktion
[mehr]
22.11.2017
bis
24.11.2017
218.-221. Corinphila-Auktion
[mehr]
24.11.2017
bis
25.11.2017
175. Loth-Auktion
[mehr]
30.11.2017 169. Austrophil-Auktion
[mehr]
01.12.2017
bis
02.12.2017
61. Aix-Phila-Auktion
[mehr]



Veranstaltungskalender

DatumVeranstaltung
22.11.2017 Tausch­treffen
53721 Siegburg/Res­taurant "KUBANA", ... [mehr]
25.11.2017 Großtauschtag für Briefmarken, Münzen und Postkarten, Werbeschau
78628 Rottweil/Stadthalle, Stadionstr. 40/9-16 Uhr[mehr]
25.11.2017 Vortrag
Willi Melz "Postzeitungsvertrieb DDR“[mehr]
26.11.2017 Briefmarken-, Münz- & AK-Börse
10243 Berlin/Berliner Ostbahn­hof, Koppenstr. 3[mehr]
26.11.2017 Groß­tausch­tag
21391 ... [mehr]