68. Jahrgang

Auktionsberichte

Internationale Rapp-Auktion: Verschollene Kostbarkeiten warten auf neue Liebhaber!


29.08.2011 | Verschollene philatelistische Kostbarkeiten sind derzeit so stark gefragt wie der Schweizer Franken. Mehrere hundert Philatelisten wie auch Analysten, Finanz- und Wirtschaftsexperten werden deshalb vom 21. bis 25. November im schweizerischen Wil zur nächsten internationalen Brief­markenauktion der Firma Rapp erwartet. Sammler und Erbenge­meinschaften, Banken und Nachlassverwalter haben dem Traditions­haus wieder wertvolle Briefmarken und auch Münzen in zweistelliger Millionenhöhe zur Versteigerung anvertraut. Darunter befinden sich viele Kostbarkeiten in einzigartiger Qualität, die seit Jahren nicht mehr auf dem Auktionsmarkt zu haben waren!


Traditioneller Schwerpunkt: Wertvolle Sammlungen

Schon weit im Vorfeld der großen in­ternationalen Auktion 2011 zeichnete sich aufgrund der Einlieferungen deutlich ein überragendes Angebot ab. Dazu gehören nicht nur auserlesene Ein­zelstücke, sondern traditionsgemäß auch umfangreiche Sammlungen. Über­aus ergiebige Sammlungsbe­stän­de bilden in Rapp-Auktionen seit jeher einen Schwerpunkt: Seit Jahrzehnten hat sich das Auktionshaus auf hochwertige Sammlungen spezialisiert, die auch ge­schlossen offeriert werden. "Dies überzeugt immer mehr Sammler und Erben auf der ganzen Welt, weshalb das Samm­lungsangebot im Markt als einmalig betrachtet werden kann", ist In­haber und Auktionator Peter Rapp über­zeugt.
Bei der nächsten Versteigerung sind folgende Kollektionen herauszuheben:

Die Sammlung "Favoriten" ist ein un­gewöhnliches Objekt, das großartige Bestände eines Investors und Sammlers umfasst. Sie wurden über einen Zeit-raum von 70 Jahren zusammengetragen und enthalten hoch­wertige Standard­po­sitionen fast aller eu­ropäischer Staa­ten, und das meist mehrfach. Der Ka­talogwert beläuft sich insgesamt auf über 1,5 Millionen Euro.

Die Sammlung "Meer­busch" wurde über lange Jahre von ei­nem engagierten rheinischen Unter­nehmer angelegt und ist nun Jahrzehnte spä­ter erstmals wieder dem Markt zugänglich. Es handelt sich bei diesem Bestand mit enormer Substanz gewissermaßen um eine Sammlung "Europa par excellence" mit zahllosen seltenen Ausgaben, die oft mehrfach vorhanden sind. Post­horn­satz-Topwerte in großen Einhei­ten, frühe Berlin-Ausgaben in beachtlichen Stückzahlen oder Frank­reichs "Ile de France" in vorzüglicher Qualität stechen hervor.

Eine hervorragende Spezialsammlung Deutsches Reich und weiterer Gebiete stellt das Objekt "Alster" dar. Im Mit­telpunkt steht eine großartige Spe­zial­sammlung Brustschilde mit eindrucksvollen Frankaturen, zahllosen großen (mitunter den größten bekannten) Mar­keneinheiten, seltenen Ab­stem­pelun­gen und Briefen. Aus derselben Quelle stammen zahlreiche, ebenfalls vorzüglich vertretene deutsche und andere Sammelgebiete ab der Klas­sik wie Han­nover, Mecklenburg-Schwerin, Olden­burg, Preußen, Dä­ne­mark, Frankreich, Niederlande, Flug­post International und viele weitere hochwertige Objekte.

Die Sammlung eines Grafen aus dem Salzburgerland mit dem gleichnamigen Titel ist nach Jahrzehnten wieder aufgetaucht. Rapp versteigert einen ersten Band der Sammlung "Europa". Viele weitere Bände von unschätzbarem Wert sind noch verschollen, gelten aber als außergewöhnlich wertvolles Kulturgut, da die Gesamtsammlung ur­sprünglich aus vielen Gebieten wie zum Beispiel Nordamerika, Afrika, Ka­ribische Inseln u.a.m. bestanden haben soll. Nach Recherchen des Auktions­hauses wurde die Sammlung um die vorletzte Jahrhundertwende bis ins Jahr 1910 oder 1920 angelegt, dann jedoch vor Jahrzehnten aufgeteilt.

Die Kollektion "Schwechat" enthält au­ßergewöhnliche Länder-Sammlungen mit zahlreichen Raritäten. Über drei Ge­nerationen mit großem Sachver­stand, Geschmack und Kapitaleinsatz aufgebaut, stellt sie eine fantastische Generalsammlung Europa dar und darf als philatelistischer Glücksfall bezeichnet werden. Ihre Schwerpunkte liegen u.a. bei Frankreich und den Französi­schen Kolonien, Großbritannien und dem British Commonwealth, Österreich, Russland oder Griechenland mit einem Spezialteil "Große Hermes­k­öp­fe". Hinzu kommt eine der bedeutendsten existierenden Spezialsamm­lungen mit Stempeln und Fiskalmarken aus al­ler Welt.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Ob­jekte Europa und Übersee, darunter teils bis zu 150 Bände starke, unberührte Ländersammlungen und Spezialkol­lektionen vieler Gebiete.

Ein Schwerpunkt liegt natürlich auf der Schweiz, respektive Altschweiz mit erlesenen Qualitätsstücken. Das vielseitige Angebot an unberührten Partien und großen Sammlungen wartet mit vielen Kantonalmarken auf, darunter ein traum­haft schöner Basler-Taube-Brief (siehe Abbildung), eine Doppelgenf verkehrt geschnitten auf Brief, mehrere Briefe mit Zürich 4 Rappen oder Waadt 4 Cent. Alle Pe­rioden der eidgenössischen Philatelie und Postgeschichte sind bestens vertreten. Einige gehaltvolle Objekte weisen Katalogwerte von mehr als einer halben Million Euro auf.

Münzen mit Millionenwert

Zur diesjährigen Versteigerung wird das mit Abstand größte, gehaltvollste und hochwertigste Münzen- und Me­daillenangebot der Firmengeschich­te in Millionenhöhe präsentiert. Seit mehr als fünf Jahren wendet sich die Firma Rapp verstärkt und ganz gezielt auch dem Münzenmarkt zu. Dass dies eine kluge Entscheidung war, zeigt die kommende Auktion, deren Numisma­tik-Teil unter dem Motto "Goldene Zeiten" steht, denn der Anteil an Gold­münzen ist außerordentlich hoch. Erstmals wird ein separater luxuriöser Münzen­katalog aufgelegt, in dem viele bedeutende Ra­ritäten aus der Antike, dem Mittelalter und der Neuzeit zu finden sind. Aus den zahlreichen hochwertigen Ein­zelstücken und Dutzenden von gehaltvollen Münzen-Sammlungen und -Par­tien verdienen folgende nu­mismatische Höhepunkte Erwähnung: Sammlung "Wedel" mit über 600 ausgesuchten Goldmünzen aus aller Welt, Sammlung "Spree" mit über 400 Gold­münzen von der Antike bis in die Neuzeit, Ham­bur­ger Portugalöser aus dem Jahr 1578, Goldmünzen aus Deutsch-Neuguinea aus dem Jahr 1895 oder - als neuzeitliche Sensation - auch die Olympia-Goldmedaille und die WM-Silberme­daille der ungarischen Fußballna­tio­nalmannschaft aus den 1950er Jahren!


» http://www.rapp-auktionen.ch

» Zurück zur übersicht
 « | | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | | » 

Auktionskalender

DatumAuktion
12.12.2017 241. Hans-Mohrmann-Auktion
[mehr]



Veranstaltungskalender

DatumVeranstaltung
12.12.2017 Tausch
71065 Sindelfingen/Haus der Donauschwaben, ... [mehr]
12.12.2017 Vereins­abend
98617 Meiningen/Grie­chisches Restaurant ... [mehr]
13.12.2017 Tausch
70186 Stuttgart-Gablenberg/Muse-O, ... [mehr]
13.12.2017 Tausch­treffen
53721 Siegburg/Res­taurant "KUBANA", ... [mehr]
14.12.2017 Phila-Stamm­tisch - Vortrag
42859 Remscheid/Bür­gerhaus Süd, ... [mehr]