69. Jahrgang

Auktionsberichte

63. Deider-Auktion: Klassische Raritäten vieler Gebiete


27.09.2018 | Das bekannte Münchner Briefmarken- und Münzauktionshaus Deider lädt ein zu seiner 63. Versteigerung am 2. und 3. November 2018. Tra­ditionell ein Schwerpunkt ist die österreichische Philatelie, die diesmal - gespickt mit Belegen aus verschiedenen Samm­lungen - eine 400-jährige „Briefkultur“ von 1600 bis 2000 bietet. Aufgelöst werden prominente Spezialsammlungen der Aus­gaben 1850/54 und 1867 mit einer enormen Vielzahl seltener und attraktiver Be­lege, die allerhöchsten An­sprü­chen genügen.


Halbierung von Sardinien

Beispielhaft erwähnt seien eine dekorative Dreifarbenfrankatur auf prachtvollem Brief von "VERÖCE" nach Warasdin mit den MiNrn. 1 X III, 2 X Ib (mit Plat­tenfehler „gebrochene Fahne der Ziffer 2“) und 3 X IIIa (ex Sammlung Dr. Jer­ger, Ausruf 3800 Euro), eine sehr seltene Buntfrankatur aus den MiNrn. 1 X Ib und 3 X III auf kompletter Falt­brief-Hül­le von "MERAN" nach "PARTSCHINS" (13 500 Euro), die MiNrn. 5 Y und 2 X (sechsmal, zwei 3er-Streifen je vorder- und rückseitig) auf prachtvollem Brief in der 5. Gewichtsstufe "Fran­co gegen Aufgabe- und Retourrecepis­se" von "TEP­LITZ" nach Prag (7500 Euro), eine Drei­farben-Mehrfachfranka­tur auf Pracht­brief von "TRIESTE" nach "LYON" mit den Mi­Nrn. 1 XIb, 4 X Ic und 5 X IIc (6800 Euro) und die MiNr. 3 X Ia auf vollständigem Ka­binettbrief mit idealem Langstempel "JUDENBURG" sowie beigesetztem Schreib­schrift-Zweizeiler "Judenburg 19. SEP." in den Landzu­stell­bezirk Ober­wölz, Post Unzmarkt (bis­her einzig bekannter Beleg, ex Samm­lung Ca­pellaro, 5800 Euro).

Ein weiterer Schwerpunkt bei Deider ist stets Bayern, wo einige umfangreiche und spe­zialisierte Samm­lungen de­tail­liert werden. Ein Blickfang ist eine re­lativ späte Ver­wen­dung des „Schwar­zen Einsers“ als senk­rechtes Paar und Ein­zelstück, die mit zwei verschiedenen Stem­peln entwertet wurden: dem Mühl­rad­stempel "217" und dem Zwei­zeiler "MÜNCHEN 8. FEB. 1852" (8500 Euro). Weitere High­lights der frühen Aus­ga­ben sind zwei zusammengehörende Luxus-Exem­pla­re der MiNr. 2 Ia auf Briefstück mit genau mittig aufgesetztem Fingerhut­stempel "AU b. München" (1800 Euro), ein ak­tenfrischer Bischofsbrief mit einer breitrandigen MiNr. 4 I mit idealem Finger­hutstempel "ALTOETTING" (1800 Eu­ro), der einzig bekannte Auslandsbrief der MiNr. 4 I G (rote Gummierung) von Altötting nach Hall in Tirol (1500 Euro), die MiNr. 5 auf Brief mit Ös­ter­reich-Stempel "NEUMARKT b. GRIES­KIRCHEN" unbeanstandet nach Mün­chen befördert (1800 Euro) und eine Bunt­frankatur mit den MiNrn. 3 I b und 2 II/3 ab Kadolzburg nach Baltimore an der amerikanischen Ostküste (4800 Eu­ro).

Auch die anderen Alt­deutschen Staa­ten warten mit vielen erstklassigen und seltenen Hoch­karätern auf. Min­destens 4800 Euro sind für einen Prachtbrief mit den Sach­sen MiNrn. 10 a, 12 a und 13 a zu bieten, der 1861 von Schneeberg über Lon­don und Panama nach Tacua in Peru lief.
Beachtung verdient auch das An­gebot des Deut­schen Reiches, der Kolonien und der Nebengebiete. In einem vorzüglichen Zustand präsentiert sich die abgebildete rechte Hälf­te eines sog. "Vineta-Provisoriums" auf Brief-stück (2500 Euro).

Herausragende Briefe und Einzelstücke vieler Länder warten unter Europa und Übersee auf neue Liebhaber. Gut be­setzt sind die Kantonalausgaben der Schweiz, u. a. mit einer sog. "Winter­thur" auf dekorativer Ortsbriefhülle mit schwarzer Zürcher Rosette und rotem Ortsstempel "ZÜRICH 7. MAI 1850 NACHMITTAG" (15 000 Euro). Auch die Altitalienischen Staaten haben Raritä­ten zu bieten: eine enorm seltene Misch­frankatur der Kirchenstaat MiNr. 3 A mit Italien MiNr. 76 auf kleinem Luxus­brief nach Rom (15 000 Euro) und eine diagonal halbierte Sardinien MiNr. 13 als 20 C.-Porto auf komplettem Pracht­brief mit vollständigem Inhalt von "FA­BRIANO MARCHE" nach Rom (14 000 Euro).

Ursprünglich und rahmensprengend zeigt sich die Abteilung mit Samm­lun­gen, Posten und Nachlässen, die viele hochwertige Ländersammlungen aus aller Welt, undurchsuchte Fundgruben und umfangreiche Nachlässe enthält.

Ein feines Angebot an Gold- und Sil­ber­münzen bildet den Abschluss der zweitägigen Versteigerung.


Bildbeschreibung: Paar und Einzelstück der Bayern MiNr. 1 mit verschiedenen Entwertungs­stempeln (8500 Euro).

» www.deider.de

» Zurück zur übersicht
 1 | 2 | 3 | 4 | | » 

Auktionskalender

DatumAuktion
15.12.2018 Sonderauktion "Austria"
[mehr]



Veranstaltungskalender

DatumVeranstaltung
12.12.2018 Tausch
70186 Stuttgart-Gablenberg/Muse-O, ... [mehr]
12.12.2018 Tausch­treffen
53721 Siegburg/Res­taurant "KUBANA", ... [mehr]
13.12.2018 Phila-Stamm­tisch-Vortrag
42859 Remscheid/Bür­gerhaus Süd, ... [mehr]
13.12.2018 Sammlertref­f, Tauschtag
59872 Meschede/Gaststätte "Kotthoff's ... [mehr]
14.12.2018 Jugend-Tausch­tag
21698 Harsefeld/Friedrich-Huth-Bücherei, Am ... [mehr]