70. Jahrgang

Auktionsberichte

Begehrte Inflationsausgaben


28.12.2018 | DÜSSELDORF Die Herbstauktion beim Auk­tionshaus Felzmann vom 8. bis 10. No­vem­ber 2018 präsentierte über 5000 Lose. Die Gebiete China, Altdeutschland und die Aus­gaben sowie Belege der Inflationszeit waren besonders gefragt.


Ob im Saal, am Telefon oder online – bei etlichen Losen boten sich die Philatelie-Lieb­haber Gefechte um einzelne Stücke oder ganze Sammlungen. Während sich der Saal vor einigen Jahren noch gut gefüllt zeigte, bieten die Interessenten heute zunehmend im Internet mit. Zeitgemäßes Live Bidding ermöglichte es, unkompliziert von zu Hause oder unterwegs per Knopf­druck mit zu ersteigern. Die komplette Auktion wurde außerdem per Audio in Echt­zeit übertragen, so dass der Auktionator die Möglichkeit hatte, Online-Bieter unter An­gabe der Bie­ter-Nummer persönlich anzusprechen. Die­sen Service nutzen Bieter vor allem bei Ein­zellosen.

Für Furore sorgte eine rare Farbvariante aus der Zeit des Kaiserreichs unter Losnummer 5062. Dieses Stück in postfrischer Luxuser­haltung erzielte im Saal einen Zuschlag in Höhe von 22 500 Euro und dürfte seinen neuen Besitzer aus der benachbarten Dom­stadt sehr erfreuen.

Am Auktionssamstag jedoch, als die Samm­lungen versteigert wurden, waren fast alle Sitzplätze im Auktionssaal belegt. Vor allem die Lose 6986 bis 7011 waren sehr gefragt. Dabei handelte es sich um Angebote der Volksrepublik China, die seit geraumer Zeit heiß begehrt sind. So hoben sich abwechselnd die Bieterkarten beim Los 6987, einer Sammlung bestehend aus sechs Vordruck­alben mit Marken der Volksrepublik aus den Jahren zwischen 1949 und 2006. Diese Sammlung hat das Auktionshaus Felzmann kurz vor Fertigstellung des Kataloges per WhatsApp-Angebot hereinbekommen. "Der Kunde aus Hamburg war zunächst skep­tisch, dann hat er uns seine Sammlung aber per Post geschickt", berichtet Philate­list Axel Möller. Für insgesamt 15 000 Euro kam die nicht ganz vollständige Samm­lung unter den Ham­mer. "Wäre die Samm­lung vollständig, hät­te der Einlieferer noch viel mehr erzielt. Mit so einem hohen Er­geb­nis hatte aber auch ich nicht gerechnet." Die Marken hat der Kun­de vor einigen Jahrzehnten im Abo bezogen, für etwa zwei Mark pro Stück.


Bildbeschreibung: Sprang bei Felzmann von 400 auf 2500 Euro: Postkarte DR MiNr. P 152 mit 13 Werten Zusatzfrankatur, am letzten Tag der Gültigkeit verwendet ab BAD SCHANDAU 30.9.23 als Ortskarte im eigenen Zustellbezirk nach Postelwitz mit 50 000 Mark Porto.

» www.felzmann.de

» Zurück zur übersicht
 1 | 2 | 3 | 4 | | » 

Auktionskalender

DatumAuktion
22.03.2019 135. Eisenhammer-Auktion
[mehr]
22.03.2019
bis
23.03.2019
190. Rauhut-&-Kruschel-Auktion
[mehr]
26.03.2019
bis
30.03.2019
368. Heinrich-Köhler-Auktion
[mehr]
06.04.2019 74. Jennes-&-Klüttermann-Auktion
[mehr]



Veranstaltungskalender

DatumVeranstaltung
22.03.2019 Vereinsabend
82110 Germering/Stadthalle, III. Stock ... [mehr]
23.03.2019 Großtausch­tag
51702 Bergneustadt/Krawinkelsaal, Kölner ... [mehr]
23.03.2019 Vortrag
Dr. Karsten Ruscher "Saarlands Postkrieg mit ... [mehr]
24.03.2019 39. Briefmarken­börse
97082 Würzburg/Pfarr­zentrum Heilig Kreuz, ... [mehr]
24.03.2019 Briefmarken-Tauschbörse
90469 Nürnberg/Gesellschaftshaus ... [mehr]