69. Jahrgang

Auktionsberichte

100. Gert-Müller-Auktion: Seltenheiten der Kriegs- und Propagandafälschungen


19.07.2018 | Die Firma Gert Müller kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Vor 70 Jahren startete der Firmengründer mit einem Versandhandel für Briefmarken und führte bereits 1951 seine erste Versteigerung durch, die ab 1970 immer regelmäßiger wurden. Nach der Übernahme im Jahre 2009 hat der heutige Inhaber Holger Thull das Auktionshaus zu einem der führenden in Deutschland ausgebaut. Anlässlich der Jubiläums­auk­tion vom 16. bis 18. August 2018 kann er mit einem der umfangreichsten und wertvollsten Angebote der Firmengeschichte aufwarten. Die dreitägige Veranstaltung beinhaltet zahlreiche Raritäten, umfangreiche Nachlässe, gehaltvolle Sammlungen und Großposten der weltweiten Philatelie und Numismatik.


Neuentdeckte China-Doppelfrankatur

Der Einzellos-Teil zeigt zahlreiche au­ßergewöhnliche Briefmarken sowie Brie­fe inklusive einer neuentdeckten Dop­pelfrankatur China mit der kompletten ersten Ausgabe auf Brief nach Ham­burg. Diese wurde 132 Jahre nach Auf­gabe des Briefes von Holger Thull in ei­ner alten Schülersammlung entdeckt. Die europäischen Gebiete sind ebenfalls stark besetzt. Dazu zählen ein wert­voller Teil Altschweiz mit mehreren Exem­plaren der „Doppelgenf“, dabei auch ein Brief, und elf Losen mit der „Basler Taube“ einschließlich Briefen sowie ein gewohnt sehr gehaltvolles Angebot Deutschland. Altdeutschland begeistert mit seltenen Briefmarken und Briefen, darunter mehrere „Sachsen Dreier“, Deut­sches Reich mit mehreren Vineta-Pro­visorien sowie Einzel- und Mehrfach­frankaturen, eine reichhaltige Offerte Deutsche Kolonien und ein starker Teil
Nachkriegsdeutsch- ­land schließen sich an. Hervorzuheben sind hier seltenste Sonderdrucke und Druckdaten der Französischen Zone aus einer großen Spezialsammlung. In einem Sonder­katalog gelangen erlesene Selten­hei­ten der Kriegs- und Propa­gandafäl­schun­gen aus dem Ersten und Zweiten Welt­krieg zum Ausruf, die überwiegend aus der Sammlung von Manfred G. Heber stammen. Dazu gehören Pro­be­drucke, die 6 Rpf „Hitler“ auf einer bisher unbekannten Papiersorte (Unikat), eine postfrische Bogenecke der sog. Frank-Marke, der Hitler-Block mit OSS-Stempel, ein postfrisches Heftchenblatt der MiNrn. 30/31 und die MiNr. 32 A im kompletten Bo­gen.

Die Abteilung mit Sammlungen und Partien ist diesmal besonders umfangreich und hochwertig. Sie beginnt mit der großartigen Kol­lektion Bayern von Wolfgang Hallwas, in der sich u. a. ei­ne wunderbare Brief­sammlung der Kreuzerzeit mit zwei Briefen mit Dreier­streifen des „Schwar-­
zen Einsers“ be­findet (Los 1, Start­preis: 20 000 Eu­ro). Auch mehrere gehaltvolle Partien und Kol­lektionen Volks­republik China stehen ebenfalls zu niedrigen Start­preisen zum Ver­kauf. Eine Viel­zahl schöner Län­der- und Spezial­sammlungen aus Deutschland, Europa und Übersee bereichert das Angebot. Aus einem alten Bestand kommen En­gros- und Lagerbestände, ebenfalls sehr günstig taxiert. Auch umfangreiche Groß­bestände werden versteigert, dabei ein riesiger Händlerbestand in 145 großen Kartons (Startpreis: 9000 Euro). In ei­nem Sonderkatalog wird eine enorme Sammlung „Alle Welt“ eines langjährigen Sammlers gebietsweise offeriert, dar­unter ein großer Teil französische Ko­lo­nien.

Ein weiterer Katalog ist dem Themen­bereich Numismatik und Schmuck ge­widmet. Darin finden sich eine her­aus­ragende Kollektion Münzen der Han­sestädte einschließlich seltenen Talern (Startpreis: 20 000 Euro), Selten­heiten des Deutschen Kaiserreichs in Gold (oft in hervorragender Erhaltung) sowie sub­stanzstarken Kollektionen und Partien Gold- und Silbermünzen.

Insgesamt wird das Angebot in sechs Auktionskatalogen präsentiert. Diese können beim Auktionshaus kostenlos angefordert werden, solange der Vorrat reicht.


Bildbeschreibung: Vollständige Briefe mit der Frank-Marke zählen zu den ganz großen Ra­ritäten der Kriegs- und Propagandafälschungen, hier noch mit zwei Exem­plaren 2 Zloty Generalgouvernement Hitler-Ausgabe (6000 Euro).

» www.gert-mueller-auktion.de

» Zurück zur übersicht
 1 | 2 | 3 | 4 | | » 

Auktionskalender

DatumAuktion
Keinen Eintrag gefunden.



Veranstaltungskalender

DatumVeranstaltung
18.12.2018 Vortrag
Dr. A. Eska "Hindenburg auf Briefmarken"[mehr]
19.12.2018 Tauschtreffen
53783 Eitorf/"Brü­ckenstübchen", ... [mehr]
21.12.2018 Sammlertreff für Briefmarken, Belege, Münzen und Ansichts­karten
53909 Zülpich/Franken Gymnasium, Keltenweg ... [mehr]
22.12.2018 Groß­tauschtag mit Brief­markenschau
20537 Ham­burg-Hamm/Ge­meindezentrum ... [mehr]
23.12.2018 Tausch­­tag
52066 Aachen-Burtscheid/Men­sa der ... [mehr]