Sonderauktion „Internationale Philatelie“ des Auktionshauses Gärtner

Das Auktionshaus Christoph Gärtner hat sich dazu entschlossen,  vom 26. bis 28. Mail 2020 als Wohlfühlprogramm für Sammler eine außerplanmäßige Sonderauktion „Internationale Philatelie“ an seinem Stammsitz in Bietigheim-Bissingen  durchzuführen.

Mit dieser Sonderauktion möchten das Gärtner-Team und alle Einlieferer die Freude am Sammeln und der Beschäftigung mit Philatelie in schwierigen Zeiten unterstützen. Deshalb haben sie als besonderen Anreiz ein gehaltvolles Angebot „Internationaler Philatelie“, bestehend aus über 2100 Einzellosen und 4400 Sammlungen, geschnürt und akzeptieren Untergebote bis zu maximal 50%.

Selbstverständlich werden im Kontext der Sonderauktion alle Hygiene und Schutzrichtlinien strikt eingehalten. Bei der Versteigerung  der Einzel- und Sammlungslose 1 bis 6120 (Asien, Übersee, Flugpost, Europa A – Z, Nachlässe, Deutschland , Thematik) können Sie live online über www.Philasearch.de mitbieten. Nur die Sammlungslose 6200 bis 7115 aus den Bereichen Thematik und Ansichtskarten können nicht live online ersteigert werden.

Bedenken Sie bei der Abgabe Ihrer Gebote,  dass „bis zu“ nicht zwangsläufig „genau zu“ heißen muss.  Aufgrund des attraktiven Angebotes wird es sicherlich den einen oder anderen Gegenbieter geben, weshalb das Auktionshaus empfiehlt, zielgerichtet zu bieten und einen preislichen Spielraum einzuplanen.

Hier nur einige Highlights bei den Einzellosen:

Los 5706 – Bayern 1870, 12 Kr. braunpurpur im 9er-Block auf Aktenstück. Die größte bekannte Einheit dieser Marke befindet sich in Mischfrankatur mit 1 Kr. grün und einem Paar 3 Kr. rot derselben Ausgabe, alle mit handschriftlicher Entwertung „K. Bezirksgericht Freising“ bzw. Federkreuz bei der 1 Kreuzer. Der Startpreis liegt bei 8000 Euro.

Los  5439 – Österreich-Lombardei & Venetien 1850, 45 C. blau (Handpapier) im waagerechten 16er-Block, jede Marke einzeln entwertet mit Zier-Zweikreisstempel „BERGAMO 27/10“ , Ausruf: 7000 Euro.

Los 4170 – Philippinen 1846, Paar der 4 Cuartos rot auf Brief von Manila nach Corrimao. Es handelt sich um eine große Philippinen-Rarität, die mit 6500 Euro ins Rennen geht.

Los 4975 – Frankreich/Argentinen/Italien 1872, Brief der dritten Gewichtsstufe mit „Drei-Länder-Mixfrankatur“ (Argentinien-Italien-Frankreich) von Buenos Aires nach Domodossola. Nur zwei solcher Briefe sind bekannt. Der Ausruf beträgt  6000 Euro.

Los 5819 – Deutsches Reich 1872, seltene 26-Kreuzer-Brustschild-Frankatur auf Brief von Frankfurt nach Bombay. Der Brief trägt auch den seltenen ovalen Schiffspoststempel Aden-Bombay in blau (Ausruf: 3200 Euro).

Darüber hinaus kommen hochwertige Einzellose der spanischen Klassik unter den Hammer.

Der Sammlungs-Teil umfasst u. a. umfangreiche Frankreich-Sammlungen ab Klassik, einen Bestand der SCADTA-Ausgaben und ganze Nachlässe.